Blutegeltherapie für Pferde

Medizinische Blutegel werden schon seit ca. 1500 v. Chr. zur Behandlung verschiedener Krankheiten genutzt.

Der Speichel der kleinen Tiere beinhaltet weit über 30 medizinisch wirksame Stoffe und wirkt entzündungshemmend, blutverdünnend, antibiotisch und schmerzlindernd! Durch den Einsatz von Blutegeln wird der Stoffwechsel angeregt und Stauungen gelöst.

 

Beispiele, bei denen eine Behandlung mit Blutegeln sinnvoll ist:

 

·        Entzündungen aller Art

·        Hufrehe und Hufrollenerkrankungen

·        Phlegmone (Einschuss), Gallen

·        Sehnenprobleme

·        Arthrose und Arthritis, Spat

·        Abszesse, Juckreiz

·        Wirbelsäulenerkrankungen (Kissing Spines)

·        Equines Sarkoid

·        Ataxien

 

Auch bei der Behandlung schlecht heilender Wunden kann der Einsatz von Blutegel sinnvoll sein.

 

Positiv ist, dass keine inneren Organe belastet werden. Deswegen können Blutegel auch risikofrei bei älteren Tieren eingesetzt werden!